Hunde-Urlaub Italien » Einreise mit Hund

Italien mit Hund: Einreise 2024

Hundeurlaub-italien.de sammelt aktuelle Infos für die Einreise mit Hund nach Italien in 2024: Vieles, aber nicht alles läuft hier zum Glück ähnlich entspannt wie in anderen europäischen Nachbarländern.

Einreisebestimmungen mit Hund – Italien

  • Zum einreisen mitnehmen: Europäischer Heimtierausweis mit aktuellen Impfungen (eine Tollwut-Impfung sollte aber mindestens 3 Wochen zurückliegen).
  • EU Einreisebestimmungen: EU Heimtierausweis und Kennzeichnung mit im Nackenfell implantierten Mikrochip (Tierarzt).
  • Welpen dürfen nach Italien offiziell erst ab einem Alter von 15 Wochen einreisen.
  • Eine Haftpflicht-Versicherung für Hunde ist gesetzlich vorgeschrieben.
  • Für den privaten Urlaub dürfen maximal fünf Hunde nach Italien eingeführt werden.
  • Ansonsten gelten die allgemeinen EU-Vorschriften (neues Fenster) zum Transport von Heimtieren..

(Stand: 01/2024 – alle Angaben ohne Gewähr)

Welche Hunde-Impfungen braucht man in Italien?

Impfung vor der Einreise mit Hund
  • Vor der Hunde-Einreise nach Italien steht der Impf-Check: Die wichtigste Hunde-Impfung: Der Heimtierpass muss einen Tierarzt-Vermerk über eine gültige Tollwut-Impfung beinhalten. Zusätzlich eventuell weitere Auffrischungs-Impfungen (die auch in Deutschland zu den Impf-Empfehlungen gehören).
  • Für Reisen innerhalb der EU werden neben den jährlichen Auffrischungen auch die drei Jahre gültigen Tollwutimpfungen anerkannt (siehe EU-Verordnung 998/2003).
  • Hunde-Welpen, die noch nicht geimpft werden können, dürfen leider nicht nach Italien reisen.
  • Ihr Tierarzt kann Sie auch beraten, ob der aktuelle Stand der Impfungen zeitlich für die Einreise noch ausreicht. Ebenso darüber, ob eventuell in einer bestimmten Ferien-Region spezielle Impfungen für Ihren Hund empfehlenswert sind (siehe Leishmaniose)

Infos zu Hundestränden in ItalienTipps für italienische Regionen mit Hund

Urlaub mit Hund in Italien: Was muss ich beachten?

Neben dem Beachten oben genannter Regeln ist die Mitnahme von Leine und eventuell Hunde-Maulkorb für Italien ein Thema. Außerdem sollte man in Italien mit Hund Besonderheiten beachten bezüglich Transport sowie Gesundheitsschutz.

Hunde im Auto

Wer kein “Knöllchen riskieren will, sollte beachten, dass in Italien Fahrzeughalter nur gut gesichert transportieren. In der Regel über eine gesicherte Transportbox oder eine fest verbaute Trennwand zum Kofferraum. Im Falle einer Kontrolle kann andernfalls ein Bußgeld verhängt werden.

Allgemeiner Hunde-Schutz vor Parasiten

Überlegenswert sind vor allem im Sommer beispielsweise Zecken- und Flohschutz Kombipräparate für Hunde. So können z.B. Spot-on Präparate oder Sprays helfen, eine Übertragung von Borreliose durch Zecken zu verhindern.

Leishmaniose-Infektionen und andere Risiken

Wie auch in anderen Mittelmeerländern sollte man In Italien sollte man spezielle Themen beim Schutz vor Parasiten beachten. Gegen die in Ferienländern am Mittelmeer verbreiteten Sandfliegen, die auch Krankheiten wie die Leishmaniose an Ihr Haustier übertragen können, gibt es inzwischen einen Impfstoff, der allerdings rechtzeitig vor der Reise verabreicht werden muss. .

Die Impfung kann zwar nicht verhindern, dass sich der Hund mit Leishmaniose infiziert. Aber sie soll das Risiko für einen Ausbruch einer Erkrankung senken. Eine Immunität soll je nach Präparat ca. nach 28 Tagen bestehen. Man sollte sich vorab über die örtliche Tierarzt-Praxis zu den Möglichkeiten und Empfehlungen informieren.

Hunde-Einreise: Leine & Maulkorbpflicht in Italien?

Italien unterscheidet vielleicht noch etwas mehr als andere Länder zwischen offiziellen Regelungen und der Praxis im Alltag.

  • Offiziell müssen laut Gesetz für Hunde Leinenpflicht in der Öffentlichkeit. 
  • Die Länge der Leine darf höchstens 1,5 Meter betragen
  • Ein Maulkorb muss für Hunde offiziell mitgeführt werden.
  • In öffentlichen Verkehrsmitteln sind Hunde an der Leine zu halten. Zumindest offiziell wird vielerorts erwartet, dass Hunde einen Maulkorb tragen.

Maulkorbpflicht?

Ein Maulkorb wird in Italien außer bei imposanten, großen Hunden mit entsprechendem Betragen nur relativ selten in der Praxis benötigt werden. Doch in öffentlichen Gebäuden und eventuell in einigen öffentlichen Verkehrsmitteln kann es sehr sinnvoll sein, einen Maulkorb vorweisen zu können und eventuell auch dem Hund bei Bedarf anzulegen.

Italien kann aber auch anders: In einer Reihe von Kabinenseilbahnen wird (speziell bei größeren) Hunden das Anlegen eines Maulkorbes verlangt. Uns ist allerdings kein Fall bekannt, bei dem dies für einen entspannten, kleinen Familienhund ernsthaft verlangt wurde.

Es ist selten, dass Verordnungen wie eine Maulkorbpflicht in Italien konsequent umgesetzt werden. Wer sicher gehen will, sollte jedoch die Basisregeln im Italien-Urlaub kennen und auf eigene Verantwortung entscheiden. 

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Infos zu Hundestränden in ItalienTipps für italienische Regionen mit Hund

Einreise für Listenhunde

Im Jahr 2009 wurde die Hunderassen-Verordnung mit darin festgelegten “gefährlichen Hunderassen” abgeschafft. Seitdem können Sie nach Italien mit allen Hunderassen einreisen, im Gegensatz zu Listenhund-Regelungen z.B. in Österreich, wo die Haltung einzelner Rassen untersagt ist). Bei der Durchreise durch Österreich ist zu beachten, dass für Listenhund-Rassen Maulkorb- und Leinenpflicht besteht.

  • In Italien besteht für Hunde, die durch aggressives Verhalten auffallen, eine Maulkorb- und Leinenpflicht.
  • Der Abschluss einer Haftpflichtversicherung, die durch den Hund eintretende Schäden einschließt, ist generell vorgeschrieben.
  • Mehr Informationen zur Einreise und Aufenthalt in Italien mit als gefährlich einzustufenden Hunden finden sich auf der Website des italienischen Gesundheitsministeriums (in italienisch). Ext. Website.

Allgemeine Einreisebestimmungen und Regeln für bestimmte Hunderassen können sich auch kurzfristig ändern. Mit einem Tier einer allgemein als Listenhund eingestuften Hunderasse empfehlen wir deshalb immer, zusätzlich die aktuellen Einreiseinformationen bei der italienischen Botschaft bzw. italienischer Behörden zu überprüfen und sich mit Vermietern rechtzeitig abzustimmen. Für Transitländer auf dem Weg nach Italien sollten zudem die Bestimmungen des jeweiligen Durchreise-Landes beachtet werden.

Eine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der vorliegenden Informationen sowie eine Haftung kann nicht übernommen werden.

Informieren Sie sich auch rechtzeitig über weitere Urlaubsziele. Tipps zur Einreise mit Hund nach Kroatien sowie zur Hunde-Einreise nach Frankreich. Damit sie in ihre Ferien mit Haustier entspannt starten können. hundeurlaub-italien.de wünscht Ihnen einen schönen Aufenthalt in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus-Urlaub mit Hund in Italien.