Einreise nach Italien mit Hund

Wenn Sie Reisen nach Italien planen, beachten Sie bitte die aktuellen länderbezogenen Reisehinweise für Italien. Gegebenenfalls kann es auch kurzfristig zu Anpassungen von Regeln kommen.

Es gelten für den Urlaub in Italien mit Hund unter anderem einige in der EU-üblichen Regeln und Einreisebestimmungen für die Einfuhr von Hunden

  • Für den privaten Urlaub dürfen maximal fünf Tiere eingeführt werden.
  • Europäischer Heimtierausweis mit aktuellen Impfungen.
  • Ihr Hund muss über einen im Nackenfell implantierten Mikrochip (Tierarzt) eindeutig identifizierbar sein.

Welche Impfungen braucht ein Hund in Italien?

Hunde-Impfung für Dackel
  • Der Heimtierpass muss einen Tierarzt-Vermerk über eine gültige Tollwut-Impfung und eventuelle weitere Impfungen (die auch in Deutschland zu den Impf-Empfehlungen gehören).
  • Welpen, die noch nicht geimpft werden können, dürfen nicht nach Italien einreisen.
  • Ihr Tierarzt kann Sie auch beraten, ob der aktuelle Stand der Impfungen zeitlich noch ausreicht. Ebenso darüber, ob eventuell in einer bestimmten Ferien-Region spezielle Impfungen empfehlenswert sind.

Leishmaniose-Infektionen und andere Risiken

Die gilt speziell bei Reisen in Küstengebiete und im Flachland im Mittelmeer-Raum. So gibt es beispielsweise Zecken- und Flohschutz Kombipräparate (als „Halsband“ bzw. zum Aufsprühen im Nackenfell). Speziell gegen die im Mittelmeer Ferienländern verbreitete Sandfliegen, die auch Krankheiten wie die Leishmaniose an Ihren Hund übertragen können, gibt es inzwischen einen Impfstoff, der allerdings rechtzeitig vor der Reise verabreicht werden muss.

Infos zu Hundestränden in ItalienTipps für italienische Regionen mit Hund

Hunde-Leine und eventuell auch Maulkorb im Italien-Urlaub?

Italien unterscheidet vielleicht noch etwas mehr als andere Länder zwischen offiziellen Regelungen und der Praxis im Alltag.

  • Offiziell müssen laut Gesetz Hunde in der Öffentlichkeit angeleint geführt werden. 
  • Die Leinenlänge darf höchstens 1,5 Meter betragen

Ein Maulkorb wird außer bei imposanten, großen Hunden mit entsprechendem Betragen nur relativ selten in Italien benötigt werden. Doch in öffentlichen Gebäuden oder manchen Verkehrsmitteln wie Seilbahnen kann es sehr sinnvoll sein, einen Maulkorb vorweisen zu können und eventuell auch dem Hund bei Bedarf anzulegen. Uns ist allerdings kein Fall bekannt, bei dem dies für einen entspannten, kleinen Familienhund ernsthaft verlangt wurde.

 Es ist selten, dass solche Verordnungen in Italien konsequent umgesetzt werden. Wer sicher gehen will, sollte jedoch die Basisregeln im Italien-Urlaub kennen und auf eigene Verantwortung entscheiden. 

(Alle Angaben ohne Gewähr)